Brot für die Welt

Brot für die Welt

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (0 Stimmen)
Loading ... Loading ...

Die letzten 7 Tage

Aktivitätsrate

2,47%
176

Durchschnitt pro Post

0Gefällt Mir
0Kommentare
2,2 Geteilt

Erklärung

Die Aktivitätsrate setzt sich zusammen aus der Prozentualen Beteiligung von Usern ("Sprechen darüber"), im Verhältnis zur Anzahl der Fans der Seite.

Diese Werte beziehen sich auf die letzten 7 Tage.

Was ist in den letzten 30 Tagen passiert?

0Statusmeldungen
47 Bilder hochgeladen
59 Links geteilt
4 Videos hochgeladen
0Likes auf Posts
0Kommentare unter Posts
309 Posts wurden geteilt
0Beiträge von Fans
3,6 Ø Posts pro Tag
0Ø Likes pro Post
0Ø Kommentare pro Post
0Ø Fanbeiträge pro Tag

UP AND COMING: Unsere Kollegin von der Klima-Kollekte testet schon mal vor - das Upcycling-Projekt "Zweiter Frühling" von Brot für die Welt, das wir beim Ev. Kirchentag in Stuttgart vorstellen. Es geht darum gebrauchte, aber noch gute Ware weiter zu verarbeiten. Dadurch steigert sich der Wert des "alten Zeugs" und es werden Rohstoffe für Neuwaren eingespart. Mehr dazu in Kürze hier. — Vor 2 Tagen

  • 0
  • 0

UP AND COMING: Unsere Kollegin von der Klima-Kollekte testet schon mal vor - das Upcycling-Projekt "Zweiter Frühling" von Brot für die Welt, das wir beim Ev. Kirchentag in Stuttgart vorstellen. Es geht darum gebrauchte, aber noch gute Ware weiter zu verarbeiten. Dadurch steigert sich der Wert des "alten Zeugs" und es werden Rohstoffe für Neuwaren eingespart. Mehr dazu in Kürze hier. — Vor 2 Tagen

  • 0
  • 0

BREMEN AUFGEPASST: Aus Anlass des heutigen Aktionstags von La Via Campesina zum kleinbäuerlichen Widerstand sind unserer KollegInnen von Brot für die Welt Bremen von 15 bis 21 Uhr mit einem Stand auf dem Goetheplatz zu finden und bieten Interessierten die Möglichkeit herauszufinden: "Wie viel Land verbraucht mein Essen". KOMMT VORBEI & FINDET ES RAUS! — Vor 2 Tagen

  • 0
  • 0

BREMEN AUFGEPASST: Aus Anlass des heutigen Aktionstags von La Via Campesina zum kleinbäuerlichen Widerstand sind unserer KollegInnen von Brot für die Welt Bremen von 15 bis 21 Uhr mit einem Stand auf dem Goetheplatz zu finden und bieten Interessierten die Möglichkeit herauszufinden: "Wie viel Land verbraucht mein Essen". KOMMT VORBEI & FINDET ES RAUS! — Vor 2 Tagen

  • 0
  • 0

Hallo bei Brot für die Welt! "Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist", mahnte bereits Henry Ford (1863-1947). In diesem Sinne: Seid heute mal mutig und wagt etwas Neues! :-) — Vor 2 Tagen

  • 0
  • 5

Hallo bei Brot für die Welt! "Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist", mahnte bereits Henry Ford (1863-1947). In diesem Sinne: Seid heute mal mutig und wagt etwas Neues! :-) — Vor 2 Tagen

  • 0
  • 5

Vor 3 Tagen

  • 0
  • 0

Vor 3 Tagen

  • 0
  • 0

Zum Nachschauen in der SWR-Mediathek entdeckt: die aufschlussreiche Reportage über den weltweiten "Mais-Wahn". Und darum geht's: #Mais bedeckt inzwischen mehr Anbaufläche als jedes andere Agrarprodukt. Es ist die "Industriepflanze" des 21. Jahrhunderts, bestens erforscht, von Konzernen vermarktet, perfekt zu verwerten. Die Nachfrage ist riesig: Bei uns wird der Mais zu #Biogas und Strom, die USA verspritten ihn zu #Ethanol. Und weltweit füttert Mais Milliarden von Hühnern und Schweinen. Der Maispreis ist explodiert. Er richtet sich nach den Kosten fürs Öl, nach dem #Fleischhunger auf dem Globus und den Interessen der Agrarkonzerne. Der Markt, der eigentlich die Menschen auf der Welt versorgen sollte, spielt verrückt. Die Sendung zeigt, "wie eine Pflanze Profit und Hunger schafft". Anschauen & schlau machen! — Vor 3 Tagen

  • 0
  • 6

Zum Nachschauen in der SWR-Mediathek entdeckt: die aufschlussreiche Reportage über den weltweiten "Mais-Wahn". Und darum geht's: #Mais bedeckt inzwischen mehr Anbaufläche als jedes andere Agrarprodukt. Es ist die "Industriepflanze" des 21. Jahrhunderts, bestens erforscht, von Konzernen vermarktet, perfekt zu verwerten. Die Nachfrage ist riesig: Bei uns wird der Mais zu #Biogas und Strom, die USA verspritten ihn zu #Ethanol. Und weltweit füttert Mais Milliarden von Hühnern und Schweinen. Der Maispreis ist explodiert. Er richtet sich nach den Kosten fürs Öl, nach dem #Fleischhunger auf dem Globus und den Interessen der Agrarkonzerne. Der Markt, der eigentlich die Menschen auf der Welt versorgen sollte, spielt verrückt. Die Sendung zeigt, "wie eine Pflanze Profit und Hunger schafft". Anschauen & schlau machen! — Vor 3 Tagen

  • 0
  • 6

Hallo bei Brot für die Welt! Der deutsche Erfinder Werner von Siemens (1819-62) sagte einmal: "Es kommt nicht darauf an, mit dem Kopf durch die Wand zu rennen, sondern mit den Augen die Tür zu finden." In diesem Sinne: Alles Gute für Euch an diesem Donnerstag! — Vor 3 Tagen

  • 0
  • 2

Hallo bei Brot für die Welt! Der deutsche Erfinder Werner von Siemens (1819-62) sagte einmal: "Es kommt nicht darauf an, mit dem Kopf durch die Wand zu rennen, sondern mit den Augen die Tür zu finden." In diesem Sinne: Alles Gute für Euch an diesem Donnerstag! — Vor 3 Tagen

  • 0
  • 2

HAPPY FEIERABEND: Als GEPA-Gesellschafter freuen wir uns natürlich sehr über die Glückwünsche der weltweiten Handelspartner zum 40-jährigen Bestehen der Organisation, die Brot für die Welt 1975 mitgegründet hat! Schaut Euch mal dieses wunderbare Video mit einigen der globalen Geburtstagsgrüße an! — Vor 4 Tagen

  • 0
  • 1

HAPPY FEIERABEND: Als GEPA-Gesellschafter freuen wir uns natürlich sehr über die Glückwünsche der weltweiten Handelspartner zum 40-jährigen Bestehen der Organisation, die Brot für die Welt 1975 mitgegründet hat! Schaut Euch mal dieses wunderbare Video mit einigen der globalen Geburtstagsgrüße an! — Vor 4 Tagen

  • 0
  • 1

Hallo bei Brot für die Welt! "Was der Frühling nicht sät, kann der Sommer nicht reifen, der Herbst nicht ernten, der Winter nicht genießen", befand der deutsche Dichter und Theologe Johann Gottfried von Herder (1744-1803). In diesem Sinne: Habt einen "ersprießlichen" Mittwoch! — Vor 4 Tagen

  • 0
  • 5

Hallo bei Brot für die Welt! "Was der Frühling nicht sät, kann der Sommer nicht reifen, der Herbst nicht ernten, der Winter nicht genießen", befand der deutsche Dichter und Theologe Johann Gottfried von Herder (1744-1803). In diesem Sinne: Habt einen "ersprießlichen" Mittwoch! — Vor 4 Tagen

  • 0
  • 5

NEUES AUS DEM #G7-BLOG: In der heutigen Diskussionskultur, die meist nur ein kurzes Kratzen an der Oberflächliche zulässt, bevor das nächste Thema an der Reihe ist, geraten die großen, mitunter historischen Linien und grundlegenden Entwicklungen aus dem Blickfeld. Dabei gilt: Politisches Engagement kann langfristig nur dann erfolgreich sein, wenn ihre eine profunde Analyse zugrunde liegt. In seinem Gast-Blogbeitrag "Wie die Spinne im Netz" geht Peter Wahl* auf die Anfänge der G7 ein und legt dar, wie sich die Rolle der #Nationalstaaten in den vergangenen vier Jahrzehnten verändert hat und was dies für die gegenwärtigen Debatten rund um die G7-Staaten, und insbesondere ihren Anspruch #GlobalGovernance zu betreiben, bedeutet. Lesen & mitreden: http://bfdw.de/dnfra * Peter Wahl ist Vorsitzender der Nichtregierungsorganisation #WEED - Weltwirtschaft, Ökologie & Entwicklung. Für Brot für die Welt beobachtet er den G7-Gipfel 2015 auf Schloss Elmau. — Vor 5 Tagen

  • 0
  • 1

NEUES AUS DEM #G7-BLOG: In der heutigen Diskussionskultur, die meist nur ein kurzes Kratzen an der Oberflächliche zulässt, bevor das nächste Thema an der Reihe ist, geraten die großen, mitunter historischen Linien und grundlegenden Entwicklungen aus dem Blickfeld. Dabei gilt: Politisches Engagement kann langfristig nur dann erfolgreich sein, wenn ihre eine profunde Analyse zugrunde liegt. In seinem Gast-Blogbeitrag "Wie die Spinne im Netz" geht Peter Wahl* auf die Anfänge der G7 ein und legt dar, wie sich die Rolle der #Nationalstaaten in den vergangenen vier Jahrzehnten verändert hat und was dies für die gegenwärtigen Debatten rund um die G7-Staaten, und insbesondere ihren Anspruch #GlobalGovernance zu betreiben, bedeutet. Lesen & mitreden: http://bfdw.de/dnfra * Peter Wahl ist Vorsitzender der Nichtregierungsorganisation #WEED - Weltwirtschaft, Ökologie & Entwicklung. Für Brot für die Welt beobachtet er den G7-Gipfel 2015 auf Schloss Elmau. — Vor 5 Tagen

  • 0
  • 1

Hallo bei Brot für die Welt! Ein afrikanisches Sprichwort besagt: "Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen war vor zwanzig Jahren. Die nächstbeste Zeit ist jetzt." Also, nicht aufschieben, loslegen - heute ist Dein Tag! :-) — Vor 5 Tagen

  • 0
  • 2

Hallo bei Brot für die Welt! Ein afrikanisches Sprichwort besagt: "Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen war vor zwanzig Jahren. Die nächstbeste Zeit ist jetzt." Also, nicht aufschieben, loslegen - heute ist Dein Tag! :-) — Vor 5 Tagen

  • 0
  • 2

Hallo bei Brot für die Welt! Zum Start in die neue Woche möchten wir Euch einen Ratschlag des italienischen Dichters Petrarca (1304-1374) ans Herz legen: "Lerne zu vergessen, was nutzlos ist und erinnere Dich mit Liebe an alles Schöne." In diesem Sinne: Denkt positiv! — Vor 6 Tagen

  • 0
  • 4

Hallo bei Brot für die Welt! Zum Start in die neue Woche möchten wir Euch einen Ratschlag des italienischen Dichters Petrarca (1304-1374) ans Herz legen: "Lerne zu vergessen, was nutzlos ist und erinnere Dich mit Liebe an alles Schöne." In diesem Sinne: Denkt positiv! — Vor 6 Tagen

  • 0
  • 4

LET THE SUNSHINE IN: #Klimaschutz in #Indien kann doch gar nicht so schwer sein, oder? Einfach ein paar #Solaranlagen auf dem großen Subkontinent installiert - fertig! Sonne gibt es in den allermeisten Regionen ja genug. Tja, so einfach ist es aber doch nicht. Dass klimafreundliche Energieerzeugung genutzt und erhalten wird, darin hat Agricultural Development & Training Society (ADATS), Partnerorganisation von Brot für die Welt und der Klima-Kollekte Jahrzehnte investiert. Mit Erfolg, wie Anfang April eine Delegation aus Deutschland beim Besuch von von uns geförderten Projekten sehen konnte. Der Clou: Energiesparende Gemeinden lassen sich ihre Ersparnis an Treibhausgasen für die Umwelt bescheinigen und machen diese Zertifikate zu Geld - zum Wohl für die ganze Gemeinschaft. Wie so was aussieht, erklären wir in unserem #Klima-Blog - klickt mal rein: http://bfdw.de/s01arVor 7 Tagen

  • 0
  • 3

LET THE SUNSHINE IN: #Klimaschutz in #Indien kann doch gar nicht so schwer sein, oder? Einfach ein paar #Solaranlagen auf dem großen Subkontinent installiert - fertig! Sonne gibt es in den allermeisten Regionen ja genug. Tja, so einfach ist es aber doch nicht. Dass klimafreundliche Energieerzeugung genutzt und erhalten wird, darin hat Agricultural Development & Training Society (ADATS), Partnerorganisation von Brot für die Welt und der Klima-Kollekte Jahrzehnte investiert. Mit Erfolg, wie Anfang April eine Delegation aus Deutschland beim Besuch von von uns geförderten Projekten sehen konnte. Der Clou: Energiesparende Gemeinden lassen sich ihre Ersparnis an Treibhausgasen für die Umwelt bescheinigen und machen diese Zertifikate zu Geld - zum Wohl für die ganze Gemeinschaft. Wie so was aussieht, erklären wir in unserem #Klima-Blog - klickt mal rein: http://bfdw.de/s01arVor 7 Tagen

  • 0
  • 3

Hallo bei Brot für die Welt! Konrad Adenauer hat einmal gesagt: "Wenn die anderen glauben, man ist am Ende, so muss man erst richtig anfangen." In diesem Sinne: Auf die Plätze, fertig, los! — Vor 9 Tagen

  • 0
  • 4

Heute startet die Messe "Fair Handeln" in Stuttgart und unsere KollegInnen der Kinderaktion Weihnachten weltweit bieten zum morgigen Kinder- und Jugendtag ein buntes Programm an: Ganztägig können große und kleine Besucher am Stand von Brot für die Welt (Halle 3, Stand 3G 65) kreativ sein und faire Kugeln individuell gestalten. Und um 11:30 Uhr lesen wir in B2B-Lounge in Halle 3 interaktiv die Geschichte "Die Reise der kleinen Weihnachtskugel" vor. KOMMT VORBEI, WIR FREUEN UNS AUF EUREN BESUCH! Weitere Infos findet ihr hier: http://www.messe-stuttgart.de/…/rahme…/kinder-und-jugendtag/Vor 10 Tagen

  • 0
  • 0

Hallo bei Brot für die Welt! "Kleine Taten sind besser als große Vorsätze", stellte der deutsche Schriftsteller und Dramatiker Lothar Schmidt (eigentlich Lothar Goldschmidt, 1862–1931) fest. In diesem Sinne wünschen wir Euch einen schönen Donnerstag! — Vor 10 Tagen

  • 0
  • 1

Hallo bei Brot für die Welt! Schon Goethe hat erkannt: "Aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man etwas Schönes bauen." In diesem Sinne: Nicht zaudern, anpacken! — Vor 11 Tagen

  • 0
  • 4

Die Osterpause ist vorbei und das Online-Team von Brot für die Welt meldet sich zurück - am heutigen #Weltgesundheitstag! Jedes Jahr macht die Weltgesundheitsorganisation WHO an ihrem Gründungstag auf ein Gesundheitsthema von globaler Bedeutung aufmerksam. Dieses Jahr geht es um #Lebensmittelsicherheit. Nach WHO-Schätzungen sterben jedes Jahr zwei Millionen Menschen an Infektionen, die durch schlechte #Lebensmittel und unreines #Trinkwasser verursacht werden. Hinzu kommen Krankheiten, ausgelöst durch Bakterien, Viren, Parasiten oder chemische Substanzen in Nahrungsmitteln - vom Durchfall bis zur Krebserkrankung. Auch deshalb unterstützt Brot für die Welt in zahlreichen Ländern Afrikas, Asiens und Lateinamerikas Partnerorganisationen, die sich für eine vielfältige, gesunde und bezahlbare Ernährung stark machen - durch landwirtschaftliche Beratung und Aufklärung. Möglichst viele sollen lernen, gesunde Nahrungsmittel selbst anzubauen. Besonders gilt dies für Frauen, denn meistens sind sie diejenigen, die für die Ernährung sorgen! — Vor 12 Tagen

  • 0
  • 3

GESEGNETE OSTERN! Das Online-Team von Brot für die Welt wünscht Euch und Eurer Familie geruhsame Feiertage! Teilt die Freude über die Auferstehung Jesu mit anderen - und unterstützt unsere Arbeit in Sachen Ernährungssicherung! Wir fördern Projekte, die Landwirtschaft nachhaltig machen und setzen uns für faire Bedingungen im Handel ein. Schaut mal bei uns ins Netz: http://www.brot-fuer-die-welt.de/projekte.html PS: Wir sind ab Dienstag, 7.4., wieder da. — Vor 17 Tagen

  • 0
  • 4

KEIN FISCH AUF DEN TISCH? Ab Ostermontag (6.4.) ist #FishDependentDay - dann ist Fischverzehr in Deutschland rechnerisch nur noch durch Einfuhren gedeckt. Die Fänge der deutschen Fischer sind dann aufgebraucht. Auf europäischer Ebene sieht es ähnlich aus: Schon jeder zweite in Europa konsumierte #Fisch wird außerhalb der EU gefangen. Das bedroht besonders Kleinfischer und damit traditionell vom Fischfang lebende Küstengemeinden in Entwicklungsländern. Darauf weisen Brot für die Welt, Fair Oceans und Slow Food hin. Die Organisationen appellieren an die Bundesregierung, sich für ein nachhaltiges Fischereimanagement in Europa im Rahmen der neuen Gemeinsamen Fischereireform, einen verantwortungsvollen #Fischkonsum und eine Fischerei- und Handelspolitik einzusetzen, die die Interessen der Menschen in Entwicklungsländern wahrt. Zu diesem Thema fand gestern in Bremen eine Veranstaltung mit Beteiligung unserer Kollegen statt. Hier ein paar Eindrücke davon: — Vor 17 Tagen

  • 0
  • 0

Hallo bei Brot für die Welt am heutigen Gründonnerstag, an dem Christen des letzten Abendmahls Jesu mit seinen Jüngern gedenken. Das "Grün" im Namen lässt sich übrigens auf das althochdeutsche "greinen" (weinen) zurückführen. In der Bibel wird Jesus nach dem letzten Mahl mit seinen Jüngern von Judas verraten. Wir nutzen indes den Farbbezug, denn: Grün ist die Hoffnung! Und wie sagte schon der deutsche Dramatiker Gottfried Keller: "Es ist gesünder, zu hoffen und das Mögliche zu schaffen, als zu schwärmen und nichts zu tun." — Vor 17 Tagen

  • 0
  • 1

Vom 16. bis 27.3.2015 nahmen zwölf Mitglieder der Kammer für Mission und Ökumene der Ev. Kirche Kurhessen-Waldeck an einer von Brot für die Welt organisierten entwicklungspolitischen Lern-und Begegnungsreise durch Äthiopien teil. Dabei besuchte die Gruppe in dem ostafrikanischen Land zahlreiche Projekte mit den Schwerpunkten Ernährungssicherung, Wasserversorgung und Bekämpfung von HIV/Aids. „Wir sind sehr beeindruckt von den Projekten, die die [lokalen] Partner von Brot für die Welt zur Bekämpfung von Armut und Hunger durchführen“, lautete das einmütige Fazit der Teilnehmenden. Was sich die Gäste aus Deutschland angeschaut, wen sie getroffen haben und was ihnen besonders im Gedächtnis geblieben ist, könnt Ihr im Reisebericht von Lars Bedurke in unserem Blog nachlesen: http://info.brot-fuer-die-welt.de/blog/begegnungsreise-lernen-armenVor 18 Tagen

  • 0
  • 2

Hallo bei Brot für die Welt! Kein Scherz - heute ist der 1. April und wir starten in den neuen Monat mit einem hübschen Spruch des italienieschen Komponisten Ferruccio Busoni (1866-1924): "Am Baum des Ernstes ist die Heiterkeit die Blüte.“ In diesem Sinne: Habt einen vergnügten Mittwoch! — Vor 18 Tagen

  • 0
  • 0

DIESEN JUNI NOCH NICHTS VOR? Junge Leute bis 25 gesucht, die sich auf internationaler Ebene für nachhaltige Entwicklung engagieren wollen - als Teilnehmer/in der deutschen Jugenddelegation bei den Vereinten Nationen in New York! Mehr dazu hier: — Vor 19 Tagen

  • 0
  • 0

Hallo bei Brot für die Welt! Der norwegische Polarforscher und Friedensnobelpreisträger Fridtjof Nansen (1861-1930) hat schon festgestellt: "Es gibt keine andere Wahl, als vorwärts zu gehen." In diesem Sinne: Nur Mut - und los geht's in diesen Dienstag! — Vor 19 Tagen

  • 0
  • 3

Hallo bei Brot für die Welt! Der französische Schrifsteller André Gide schrieb: "Man entdeckt keine neuen Erdteile, ohne den Mut zu haben, alte Küsten aus den Augen zu verlieren." In diesem Sinne wünschen wir Euch eine Woche mit spannenden Ein- und Aussichten! — Vor 20 Tagen

  • 0
  • 0

Hallo bei Brot für die Welt! "Wenn man etwas will, sucht man Wege. Wenn man etwas nicht will, sucht man Gründe" besagt ein kluger Spruch. In diesem Sinne: Auf geht's - in einen hoffentlich "bewegten" Freitag! — Vor 23 Tagen

  • 0
  • 4

Die gute Vorbereitung unserer peruanischen Partnerorganisation TAREA hat sich gelohnt: Der Besuch des Bundespräsidenten, Joachim Gauck, und seiner Lebensgefährtin Daniela Schadt, am Sonntag, 22. März, in Ayacucho war ein voller Erfolg. Begleitet wurden die beiden von einer rund 70-köpfigen Delegation. Im Verlauf des 40-minütigen Besuchs konnten sich die Gäste ein gutes Bild sowohl von der von Brot für die Welt geförderten Arbeit des Trägers zum interkulturellen zweisprachigen Unterricht und zur Demokratieförderung als auch vom Förderprogramm unseres Regionalbüros in Peru machen. Ein großes Lob an TAREA: Unser Partner hat nicht nur für ein sehr gut ausgearbeitetes Programm und eine rundum funktionierende Logistik gesorgt, sondern auch die teilnehmenden Kinder und Jugendliche bestens auf den Besuch vorbereitet. — Vor 24 Tagen

  • 0
  • 0

NEUES AUS DEM #G7-BLOG: Stecken die G7-Staaten in einer Identitätskrise? Mit einem Rückblick auf die 40-jährige wechselvolle Geschichte der G7 geht Peter Wahl, der für Brot für die Welt im Sommer den #Gipfel auf Schloss #Elmau verfolgt, in seinem Gast-Blogbeitrag auf diese Frage ein. Angeklickt und schlau gemacht: http://info.brot-fuer-die-welt.de/blog/g7-identitaetskriseVor 24 Tagen

  • 0
  • 1

Hallo bei Brot für die Welt! Wilhelm Busch wusste schon: "Glück entsteht oft durch Aufmerksamkeit in kleinen Dingen, Unglück oft durch Vernachlässigung kleiner Dinge." In diesem Sinne: Seit achtsam und habt einen wunderbaren Donnerstag! — Vor 24 Tagen

  • 0
  • 0

Während seines Staatsbesuchs in #Peru hat Bundespräsident Joachim Gauck am vergangenen Sonntag auch ein von Brot für die Welt unterstütztes Projekt in Ayacucho besucht. Einen kleinen Eindruck, was ihn dort erwartet hat, seht Ihr hier, die ganze Geschichte lest Ihr bei uns im Blog: http://bfdw.de/gauckVor 25 Tagen

  • 0
  • 2

Hallo bei Brot für die Welt am heutigen UN-Gedenktag für die Opfer der Sklaverei! Über 400 Jahre wurden mehr als 15 Millionen Männer, Frauen und Kinder aus Afrika als Arbeitskräfte in alle Welt verkauft. Ihnen ist dieser Tag gewidmet. Das Datum verweist auf den 25.März 1807, als das britische Parlament mit dem Slave Trade Act die Abschaffung des Sklavenhandels beschloss. Nicht vergessen werden darf zudem, dass heute immer noch Millionen Menschen weltweit in sklavenähnlichen Verhältnissen leben. Dagegen muss etwas unternommen werden. Brot für die Welt etwa fördert die Organisation AVA-BBA ihres langjährigen Partners und letztjährigen Friedensnobelpreisträgers Kailash satyarthi (Foto r.u.). Sie kümmert sich um Kinder, die in die Sklaverei verschleppt wurden. — Vor 25 Tagen

  • 0
  • 0

MITGEMACHT & EIN ZEICHEN GESETZT: beim Jugend- und Schulwettbewerb 2015 »fairknüpft« zum Thema Fairer Handel – Faire Arbeit! Dieses Projekt wird in ökumenischer Partnerschaft von Brot für die Welt, Misereor, dem Bund der deutschen katholischen Jugend (BDKJ), der Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e.V. (aej) und dem Kindermissionswerk "Die Sternsinger" durchgeführt. Alle Infos zu Teilnahmebedingungen, Vorgaben & Preisen findet Ihr hier: http://jugendhandeltfair.de/wettbewerb/der-jugend-und-schulwettbewerb-fairknuepft/Vor 26 Tagen

  • 0
  • 1

Hallo bei Brot für die Welt! Wir möchten Euch einen guten Ratschlag des amerikanischen Autors Norman Vincent Peale (1898-1993) zum Start in die neue Woche mit auf den Weg geben: "Betrachte immer die helle Seite der Dinge oder reibe die dunkle, bis sie glänzt." In diesem Sinne: Let it shine! :-) — Vor 27 Tagen

  • 0
  • 2

Hallo bei Brot für die Welt am heutige #Weltwassertag! Etwa 1,2 Milliarden Menschen weltweit verfügen über kein sauberes #Trinkwasser. In Entwicklungs- und Schwellenländern werden #Abwasser meist direkt in Flüsse oder Seen geleitet. Vor allem Kleinkinder sterben durch verunreinigtes #Wasser an Durchfallerkrankungen. Ein weiteres Problem ist, dass der Bedarf an Wasser steigt, vielerorts die Ressourcen aber schon knapp sind. Experten schließen nicht aus, dass in Zeiten von Überbevölkerung und Klimalwandel daher gewaltsame Konflikte ausbrechen könnten. Brot für die Welt setzt sich für eine bessere Trinkwasserversorgung und eine sozial gerechte und ökologisch nachhaltige Wasserpolitik ein. Mehr dazu in unserem Themenportal: http://www.brot-fuer-die-welt.de/themen/wasser. — Vor 28 Tagen

  • 0
  • 16

Last but not least ist heute auch noch der Internationale Tag des Waldes! Die Vereinten Nationen führten ihn Ende der 1970er als Reaktion auf die zunehmende Vernichtung von #Wald ein. Nach Angaben der Umweltorganisation NABU wird auf der Welt derzeit pro Minute eine Fläche von 35 Fußballfeldern vernichtet! Auch Brot für die Welt ist die Bewahrung der Schöpfung ein wichtiges Anliegen. Und in #Guatemala setzen wir uns ganz konkret für den Waldschutz ein. Für die Menschen im trockenen Osten des Landes sind die Nebelwälder der Granadillas-Berge aufgrund ihrer Wasserreserven lebenswichtig. Doch massive Abholzungen durch Holzkonzerne bedrohen ihre Existenz. Zusammen mit den dortigen Kleinbauernfamilien setzt sich unser Partner, die Lutherische Kirche Guatemalas, für ihren Erhalt ein. Erfahrt mehr über den mutigen Kampf der Menschen dort und unterstützt ihre Bemühunngen, die Nebelwälder zu schützen: http://bfdw.de/iluguaVor 29 Tagen

  • 0
  • 1

Heute ist auch der Welttag gegen #Rassismus! Er wurde von den Vereinten Nationen 1966 in Erinnerung an das Massaker von #Sharpeville in #Südafrika am 21.März 1960 beschlossen. Polizisten erschossen damals 69 schwarze Studierende, die friedlich gegendie #Apartheid demonstrierten. 55 Jahre nach Sharpeville zeigt ein Blick in die Nachrichten: Rassismus besteht fort auf allen Ebenen der Gesellschaft - weltweit. Uns dürfen die aktuell wieder verstärkt auftretenden Anfeindungen und #Diskriminierung gegenüber Migranten und Flüchtlingen nicht egal sein. Der heutige Tag bietet Gelegenheit, den Reichtum der kulturellen Vielfalt sowie aufrichtigen #Respekt und #Toleranz für ausländische Mitmenschen zu betonen. — Vor 29 Tagen

  • 0
  • 22

Hallo bei Brot für die Welt am heutigen Welttag der Poesie! Wir möchten Euch folgendes kleines Gedicht ans Herz legen und wünschen Euch einen hoffnungsfrohen Tag! >>>Kommt's manchmal anders, als du denkst, Du darfst doch nicht die Hoffnung lassen; Mit jedem neuen Morgenrot Gilt es, von Neuem Mut zu fassen. Es muß ja auch der kräftige Baum Wohl manches Dutzend Blüten wagen, Eh' ihm das karge Los vergönnt, Nur eine reife Frucht zu tragen.<<< -- Verfasser unbekannt; Quelle: Aus den »Fliegenden Blättern«, humoristisch-satirische Zeitschrift, erschienen 1845-1928 bei Braun & Schneider, München — Vor 29 Tagen

  • 0
  • 2

Ostern steht vor der Tür – und die Osterhasen gehen auf die Straße: Denn noch immer stecken in fast jeder Schokoleckerei Hunger, Armut und Kinderarbeit! Darum unterstützen wir die europäische Kampagne für faire Schokolade, die vom INKOTA-netzwerk mitgetragen wird, welches Brot für die Welt fördert. Macht Euch stark für faire Schokolade (und die Osterhasen happy) und unterzeichnet bitte die Petition von Make Chocolate Fair! VIELEN DANK! — Vor 30 Tagen

  • 0
  • 0

Hallo bei Brot für die Welt am heutigen Frühlingsanfang! Passend dazu starten wir mit einem deutschen Sprichwort, das besagt: "Wer im Frühling nicht sät, wird im Herbst nicht ernten." In diesem Sinne: Frisch ans Werk! — Vor 30 Tagen

  • 0
  • 4

Hallo bei Brot für die Welt! Nicht vergessen: "Dankbarkeit ist das Gedächtnis des Herzens." Mit diesem schönen Bonmot des französischen Theologen Jean-Bapitiste Massillon (1663-1742) starten wir mit Euch in diesen Donnerstag! — Vor 31 Tagen

  • 0
  • 3
Wincor »