Brot für die Welt

Brot für die Welt

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (0 Stimmen)
Loading ... Loading ...

Die letzten 7 Tage

Aktivitätsrate

2,47%
176

Durchschnitt pro Post

0Gefällt Mir
0Kommentare
2,8 Geteilt

Erklärung

Die Aktivitätsrate setzt sich zusammen aus der Prozentualen Beteiligung von Usern ("Sprechen darüber"), im Verhältnis zur Anzahl der Fans der Seite.

Diese Werte beziehen sich auf die letzten 7 Tage.

Was ist in den letzten 30 Tagen passiert?

0Statusmeldungen
29 Bilder hochgeladen
39 Links geteilt
0Videos hochgeladen
0Likes auf Posts
0Kommentare unter Posts
224 Posts wurden geteilt
0Beiträge von Fans
2,4 Ø Posts pro Tag
0Ø Likes pro Post
0Ø Kommentare pro Post
0Ø Fanbeiträge pro Tag

Das Online-Team von Brot für die Welt verabschiedet sich in die Feiertage und wünscht Euch allen GESEGNETE PFINGSTEN! Wir sind ab Dienstag wieder für Euch da. Bis dahin - habt eine gute Zeit! — Vor 3 Tagen

  • 0
  • 5

MENSCHEN BEWEGEN FÜR GERECHTIGKEIT Unter dem Motto „Die Welt im Gepäck“ kamen heute in Berlin mehr als 150 zurückgekehrte Entwicklungshelferinnen und -helfer sowie Friedensfachkräfte zusammen. Im Namen der Bundesregierung lobte Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU) ihren Einsatz. Zum ersten Mal in der 52-jährigen Geschichte der #Entwicklungshilfe haben die beiden großen Kirchen gemeinsam mit den Entwicklungsdiensten zu einer öffentlichen Würdigung der ehemaligen Fachkräfte und ihrer mitgereisten Familien eingeladen. Beachtlich: Mehr als 28.000 Männer und Frauen aus Deutschland haben seit Anfang der 1960er Jahre #Entwicklungsdienst geleistet. Ob die Fachkräfte in Mexiko Angehörige von Menschen unterstützt haben, die man gewaltsam verschwinden ließ oder mit Jugendlichen in Kamerun gewaltfreie Konfliktlösung üben - immer bringen sie intensive Erfahrungen mit, die sie ihr Leben lang begleiten, betont Jürgen Deile von Brot für die Welt. In unserem Blog berschreinbt der Koordinator für internationale Personalprogramme, wie sich der Dienst gewandelt hat. Hier könnt Ihr seinen Beitrag nachlesen: bfdw.de/8eoi1 — Vor 3 Tagen

  • 0
  • 2

BIODIVERSITÄT VIELSEITIG ERKLÄRT Weil es so schön passt, möchten wir Euch noch das EED/welt-sichten-Dossier zum Thema "Biologische Vielfalt - Zwischen Schutz, Nutzung und Kommerz" ans Herz legen. Ist zwar schon von 2008, bietet aber nach wie vor einen umfassenden Einblick in diesen Themenkomplex. Hier http://bfdw.de/biodivers könnt Ihr das Dossier kostenlos herunterladen (Link öffnet Pdf). Angeklickt & schlau gemacht! — Vor 3 Tagen

  • 0
  • 0

KURZ & GUT INFORMIERT: Gerade erschienen ist der aktuelle ECPAT Deutschland-Flyer "Aktiv zum Schutz der Kinder vor sexueller Ausbeutung", der über die Arbeitsfelder der Arbeitsgemeinschaft informiert, der auch Brot für die Welt angehört. Angeklickt & schlau gemacht! — Vor 4 Tagen

  • 0
  • 0

Hallo bei Brot für die Welt am heutigen Welttag der kulturellen Vielfalt! Die UNESCO rief ihn 2001 aus und wies in ihrer "Allgemeinen Erklärung zur kulturellen Vielfalt" darauf hin, dass diese für die Menschheit ebenso wichtig sei wie die biologische Vielfalt für die Natur. In Zeiten, in denen der "Islamische Staat" (IS) absichtlich (Welt-)Kulturgüter wie den Palast von Nimrud und die antike Stadt von Ninive zerstört, um damit die Geschichte und das kulturelle Erbe der "Unerwünschten" auszulöschen, ist es umso wichtiger, dass wir den kulturellen Reichtum der Welt feiern. In diesem Sinne: Enjoy the difference! — Vor 4 Tagen

  • 0
  • 3

Hallo bei Brot für die Welt am heutigen Europäischen Tag der Meere! Fast 200 Millionen Menschen in Europa leben in Küstenregionen. Nicht nur deren Lebensqualität ist abhängig vom Zustand der Meere; doch Verschmutzung, Klimawandel und die Bebauung der Küsten gefährden das Ökosystem. Auch Überfischung stellt in hiesigen Gewässern ein Problem dar, das zudem Auswirkungen auf das Leben von Menschen im globalen Süden hat. Darum erinnert Brot für die Welt auch imme wieder an den so genannten "Fish Dependence Day", der in diesem Jahr auf Ostermontag (6. April) fiel. Seit diesem Tag ist Fischverzehr in Deutschland rechnerisch nur noch durch Einfuhren gedeckt. Die Fänge der deutschen Fischer sind aufgebraucht. Auf europäischer Ebene sieht es ähnlich aus: Schon jeder zweite in Europa konsumierte Fisch wird außerhalb der EU gefangen. Das bedroht besonders Kleinfischer und damit traditionell vom Fischfang lebende Küstengemeinden in Entwicklungsländern. — Vor 5 Tagen

  • 0
  • 5

Hallo bei Brot für die Welt! Beherzigt heute einmal den Rat des amerikanischen Jazztrompeters und Sängeres Louis "It's a wonderful world" Armstrong, der meinte: "Ich lasse keinen Ärger an mich ran. Die Dinge leicht nehmen macht gesünder und glücklicher." In diesem Sinne: Habt einen entspannten Dienstag! — Vor 6 Tagen

  • 0
  • 4

Hallo bei Brot für die Welt am heutigen Welt-Aids-Impfstofftag, an dem die Deutsche Aids-Stiftung und die International Aids Vaccine Initiative dazu auffordertn, die Entwicklung neuer Technologien und Mittel voranzutreiben, die vor der Infektion mit dem HI-Virus schützen können. Trotz jahrelanger Forschung wartet die Welt immer noch auf ein Mittel gegen die Krankheit, an der rund 33,5 Millionen Menschen leiden, eine Vielzahl davon in den Ländern des globalen Südens. Das Tückische am Virus ist, dass es sich schnell verändert und so das Immunsystem immer wieder austricksen kann. Brot für die Welt unterstützt weltweit Basisgesundheitsdienste für Arme und Bedürftige. Ein wichtiger Schwerpunkt dabei: HIV/Aids und der Einsatz für eine bezahlbare Medikation. Darüber informiert Astrid Berner-Rodoreda, Referentin HIV/Aids bei Brot für die Welt, in unserem Themenblog. Klickt mal rein: http://info.brot-fuer-die-welt.de/thema/hivaidsVor 7 Tagen

  • 0
  • 1

RADELN FÜR DEN GUTEN ZWECK Liam, Luke, Simon, Felix, Katharina und Leonie (kl. Foto Mitte, v.l.n.r.) von der Evangelischen Jungenschaft Wedding (Berlin) sind beim Kirchentag in Stuttgart als Helfer aktiv und werden auch bei der Schluss-Etappe der Brot-Tour am 3.6. dabei sein! Seid auch mit dabei! Brot für die Welt lädt alle Freizeit-Pedalisten zwischen Flensburg und Konstanz dazu ein, mit dem Rad zum Kirchentag zu kommen und dabei Spenden für unser Ernährungsprojekt in Ecuador zu erradeln! Oder nehmt an der Schlussetappe mit Winfried Hermann, Heinrich Bedford-Strohm und Jochen Cornelius-Bundschuh teil. Sie startet am 3.6.2015 um 12:30 auf dem Bahnhofsvorplatz in Esslingen. WIR FREUEN UNS AUF EURE TEILNAHME! Alle Infos, die Anmeldung, Tourenvorschläge und das Spendenprojekt findet Ihr bei uns im Netz unter bfdw.de/rad15 — Vor 10 Tagen

  • 0
  • 2

Hallo bei Brot für die Welt am heutigen Internationalen Tag der Familie! Der Gedenktag wurde 1993 von den Vereinten Nationen ausgerufen, um die Bedeutung der Familie als Basis der Gesellschaft herzuvorheben - auch wenn sie je nach Land und Region unterschiedlich aufgebaut ist und andere Funktionen hat. Dabei geht es um das Recht auf freie Wahl des Ehepartners sowie um Frauen- und Kinderrechte. Wie immer Ihr zu Eurer Familie steht, vergesst nicht: "Den ohne Wurzeln wird der Wind davontragen." — Vor 10 Tagen

  • 0
  • 2

Vor 12 Tagen

  • 0
  • 0

Hallo bei Brot für die Welt! Ein jüdisches Sprichwort besagt: "Ein freundliches Wort, das heute vom Baum fällt, kann morgen Früchte tragen". In diesem Sinne: Habt einen ausgesprochen guten Mittwoch! — Vor 12 Tagen

  • 0
  • 1

NEPAL UNTER SCHOCK: Erneut hat ein schweres #Erdbeben der Stärke 7,1 #Himalaya erschüttert. Wie Michael Frischmuth, Kontinentalleiter Asien unserer Schwesterorganisation Diakonie Katastrophenhilfe, der zurzeit mit einem Team in #Kathmandu ist, berichtet, hielten sich die Menschen aus Angst vor weiteren Erdstößen im Freien auf, Geschäfte seien geschlossen, die Strom- und Wasserversorgung bis auf Weiteres ausgefallen. Noch ist das Ausmaß der Schäden nicht abzusehen. „Die größte Herausforderung wird die Logistik sein“, sagt Michael Frischmuth. Gemeinsam mit den Partnern müsse nun geprüft werden, wie auch in den Gebieten östlich von Kathmandu, die durch das neue Beben betroffen seien, Hilfe hinkomme. Die Diakonie Katastrophenhilfe ruft weiter zu Spenden auf: d-kh.de/nepal — Vor 13 Tagen

  • 0
  • 0

WIR GRATULIEREN VON HERZEN unserer Präsidentin, Cornelia Füllkrug-Weitzel, die heute ihren 60. Geburtstag feiert! Seit über 16 Jahren steht die Theologin den weltweit tätigen evangelischen Hilfswerken Brot für die Welt und unsere Schwesterorganisation Diakonie Katastrophenhilfe vor. „Cornelia Füllkrug-Weitzel ist eine scharfsinnige Expertin und engagierte Kämpferin gegen Hunger, Armut und Ungerechtigkeit auf dieser Welt“, sagt Heinrich Bedford-Strohm, Ratsvorsitzender der Evangelische Kirche in Deutschland, „für die Evangelische Kirche in Deutschland ist sie eine wichtige Persönlichkeit, die den Glauben im Sinne gelebter Nächstenliebe weit über die Landesgrenzen hinaus trägt.“ Als Vorsitzende war Füllkrug-Weitzel maßgeblich beteiligt an der Gründung der ACT Alliance, dem weltweiten Netzwerke von Kirchen und kirchlichen Organisationen. Dessen jetziger Generalsekretär, John Nduna, betont: „Cornelia Füllkrug-Weitzel hat großes Geschick, Menschen zu befähigen, für ihre Rechte einzustehen, Missstände in der Gesellschaft aufzuzeigen und anzusprechen. Die Stärkung lokaler Organisationen durch internationale Partnerschaften in Entwicklungszusammenarbeit und humanitärer Hilfe sind für sie Herzensanliegen.“ Und das auch in Zukunft: „Im Mittelpunkt kirchlicher Solidarität stehen die Menschen, jede und jeder Einzelne, und die Stärkung ihrer Handlungspotenziale“, sagt die Bundesverdienstkreuzträgerin. „Als Christen und Kirche gehört es zu unserer Verantwortung, im Sinne der weltweiten Ökumene zu denken und handeln und unsere Partner bei ihrem Einsatz für bessere Lebensbedingungen zu unterstützen." Ein ausführliches Porträt finden Interessierte hier: bfdw.de/60cfw — Vor 13 Tagen

  • 0
  • 2

Hallo bei Brot für die Welt! "Hoffe nicht ohne Zweifel und zweifle nicht ohne Hoffnung", hat der römische Philosoph und Dichter Seneca treffend formuliert. In diesem Sinne: Habt einen hoffnungsfrohen Dienstag! — Vor 13 Tagen

  • 0
  • 2

Hallo bei Brot für die Welt! "Wenn du nicht mehr weißt, wohin du gehen sollst, halte inne und schau zurück, woher du gekommen bist." Mit dieser afrikanischen Weisheit wünschen wir Euch einen guten Start die neue Woche und dass Ihr hoffentlich Euren Weg findet! — Vor 14 Tagen

  • 0
  • 8

AN ALLE MAMAS DIESER WELT! "Von Anfang an hast du im Leben mit deiner Liebe mich umgeben, hat deine Hand mich sanft geführt, dein warmes Lachen mich berührt. Noch immer stehst du mir zur Seite, mein Glück ist deine größte Freude. Die Worte wollen mir nicht reichen, dir meine Dankbarkeit zu zeigen." Alles Liebe zum Muttertag wünscht das Online-Team von Brot für die Welt :-) — Vor 15 Tagen

  • 0
  • 9

Brot für die Welt lädt gemeinsam mit der Friedrich Ebert Stiftung, Weltwirtschaft, Ökologie & Entwicklung e.V. (WEED) und erlassjahr.de am 28. Mai ins Stadtmuseum Dresden zu einer Podiumsdiskussion über alte und neue Schuldenkrisen. Wie Griechenland beweist, birgt das bestehende Finanz- und Wirtschaftssystem permanent die Gefahr einer Schuldenkrise in sich. Um die gegenwärtigen und zukünftigen Krisen besser zu verstehen, ist eine es wichtig sich mit den Krisen der Vergangenheit zu befassen. Denn schon jetzt zeichnet sich ab, dass sich im Globalen Süden die nächsten Schuldenkrisen anbahnen. Das liegt daran, dass der große Finanzierungsbedarf für die bestehenden Entwicklungsherausforderungen momentan auf ein hohes Kapitalangebot an den Märkten trifft. Ist das aber gerecht(fertigt)? Die Veranstaltung bietet einen Raum für Dialog und die Entwicklung von Alternativen, die dringend benötigt werden. Dabei werden vier Foren ein umfassendes Bild der Problematik von Schuldenkrisen und ihrer Lösungsmöglichkeiten geben. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen! — Vor 17 Tagen

  • 0
  • 0

BETEN FÜR DIE "GROßEN SIEBEN" Heute in vier Wochen, am 7./8. Juni, treffen sich die #G7-Staats- und Regierungschefs im bayerischen #Elmau. Es ist ein im wörtlichen Sinn exklusiver Kreis, der dort zusammenkommt. Denn die Vertreter der allermeisten Länder bleiben ausgeschlossen. Doch das entspricht leider den Ungleichheiten unserer Welt. Gemeinsam mit Jesus solidarisieren sich Christinnen und Christen, gleich ob evangelisch oder katholisch, mit den Armen und Hungernden, mit den Unterdrückten und Ausgegrenzten dieser Welt und setzen sich in besonderer Weise für deren Anliegen ein. Für sie und mit ihnen wollen wir beten um gute Beratungen und Entscheidungen der „Großen Sieben“ zum Wohle aller Menschen unserer Erde. Dazu hat Brot für die Welt gemeinsam mit anderen Entwicklungsorganisationen Bausteine für eine “Gipfel-Andacht” erarbeitet. Vielleicht wäre das ja auch etwas für Eure Kirche oder Gemeinde? Das Heft mit Texten, Liedern und Gebeten könnte Ihr hier kostenlos als Pdf herunterladen: http://bfdw.de/gipfelandachtVor 18 Tagen

  • 0
  • 2

Hallo bei Brot für die Welt! Von dem wohl bedeutendsten griechischen Redner, Demosthenes (382-322 v. Chr.) stammt die schöne Erkenntnis: "Kleine Gelegenheiten sind oft der Anfang zu großen Unternehmungen." In diesem Sinne wünschen wir Euch einen erfolgreichen Donnerstag! — Vor 18 Tagen

  • 0
  • 3

GUTE NACHRICHT AUS KATHMANDU: Über die vor Ort tätigen Partnerorganisation des bewährten kirchlichen Netzwerks ACT Alliance in #Nepal kommt die Hilfe für die Erdbebenopfer gut voran, meldet unsere Schwesterorganisation Diakonie Katastrophenhilfe. Sie hat nach dem #Erdbeben am 25. April sofort Kontakt zu den Partnern vor Ort aufgenommen und die Hilfe auch mit Brot für die Welt abgestimmt, um zu gewährleisten, dass die Spenden effizient und für die Bedürftigsten eingesetzt werden können. Das zahlt sich nun aus. Ein Schwerpunkt liegt in der Versorgung mit Trinkwasser und der Verteilung von Basis-Hygieneartikeln. „Ohne sauberes Wasser und Hygiene können sich die geschwächten Menschen leicht mit Durchfall oder Cholera anstecken“, betont Cornelia Füllkrug-Weitzel, Präsidentin von Brot für die Welt und Diakonie Katastrophenhilfe. Spenden für die weitere Nothilfe sind willkommen: http://d-kh.de/nepal VIELEN DANK! — Vor 19 Tagen

  • 0
  • 0

Hallo bei Brot für die Welt! Die britische Schrifstellerin Jane Austen (1775-1817) hat einmal trefflich festgestellt: "Nur weil uns ein Stück vom Glück fehlt, sollten wir uns nicht davon abhalten lassen alles andere zu genießen." In diesem Sinne wünschen wir Euch einen erfüllten Mittwoch! — Vor 19 Tagen

  • 0
  • 2

#GENMAIS FÜR AFRIKA: DIE SAAT GEHT NICHT AUF Gemeinsam mit Brot für die Welt hat das African Centre for Biodiversity (ACB) eine neue Studie zum von der #Gates-Stiftung und #Monsanto geförderten „Water Efficient Maize for Africa“-Projekt (#WEMA) veröffentlich. Sie belegt am Beispiel dieses Projektes der #Gentech-Lobby, wie groß die Kluft zwischen der Behauptung, #Klimaschutz und #Hunger-Bekämpfung zu betreiben und der Realität sein kann. Das Projekt befasst sich mit Maissorten, die Dürren besser überstehen sollen. Die Studie zeigt, wie Kleinbauernfamilien unter dem Vorzeichen von Philanthropie dazu motiviert werden, #Hybridmais und v.a. auch gentechnisch manipulierten Mais anzubauen, was im Wesentlichen den großen Agrarchemie- und Saatgutkonzernen dient. Unter Hybridmais versteht man die Hochleistungsorten der Agrarindustrie, die oft auch den Einsatz von Dünger und Pestiziden erfordern. Vielen afrikanischen Bauernfamilien fehlt dafür aber das Geld. Bleiben die erwarteten Erträge aus, müssen sie mit den Schulden leben. Laut der Studie könnte der vom WEMA-Projekt propagierte Gen-Mais für Bauern und Bäuerinnen in #Afrika desaströse Folgen haben. Es hat sich gezeigt, dass die Ernten dieser Maissorte bei extremer Trockenheit ebenfalls schlecht ausfallen. Perfide auch: Das WEMA-Projekt profitiert vom Zugang zu wertvollem Zuchtmaterial traditioneller Sorten aus den nationalen Saatforschungszentren der Partnerländer in Afrika. „Es ist zynisch, wie Kleinbauern und -bäuerinnen in die Abhängigkeit getrieben werden, während ihr eigentlicher Klimatrumpf, die traditionelle #Sortenvielfalt, auf ihren Feldern verlorengeht“, betont Eike Zaumseil, Referent Klima und Landwirtschaft bei Brot für die Welt. Eine Zusammenfassung der Studie auf Deutsch finden Interessierte hier: http://bfdw.de/wemadeutsch Die vollständige englischsprachige Studie mit dem Titel „Profiting from the Climate Crisis undermining resilience in Africa“ kann man hier als Pdf herunterladen: http://bfdw.de/wemaVor 20 Tagen

  • 0
  • 7

REINGEHÖRT: in den Audiobeitrag unserer Schwesterorganisation Diakonie Katastrophenhilfe zum Einsatz in #Nepal! Darin gibt Eric Johnson, Nothilfe-Koordinator unserer Partnerorganisation ACT Alliance, einen Überblick über die Lage im Erdbebengebiet und erklärt die #Nothilfe. Listen up: http://d-kh.de/5njn2Vor 21 Tagen

  • 0
  • 0

Hallo bei Brot für die Welt! Mit Ruhe sind wir ins lange Wochenende gegangen, ruhig starten wir die neue Woche mit einem schönen Sinnspruch des österreichischen Schriftstellers Adalbert Stifter (1805-68): "Nur die Ruhe in uns selbst lässt uns sorglos zu neuen Ufern treiben." In diesem Sinne: Habt einen entspannten Montag! — Vor 21 Tagen

  • 0
  • 0

"Ruhe aus; ein Feld, das geruht hat, trägt herrlich Ernte", wusste schon der römische Dichter Ovid. In diesem Sinne verabschiedet sich das Online-Team von Brot für die Welt in ein langes Wochenende und wünscht Euch einen geruhsamen Start in den Mai! — Vor 25 Tagen

  • 0
  • 1

Hallo bei Brot für die Welt! "Wer sich nach allen Seiten richtet, verliert die Richtung", hat Alfred von Schlieffen (1833-1913) bemerkt. In diesen Sinne: Augen gradeaus und los geht's - in einen hoffentlich erfolgreichen Donnerstag für Euch alle! — Vor 25 Tagen

  • 0
  • 0

Hallo bei Brot für die Welt am heutigen #Welttanztag! Das Schöne am #Tanz ist, dass er nicht nur ein wunderbarer Zeitvertreib ist, sondern auch neue Welten zu öffnen vermag. Was etwas pompös klingt, nutzt Brot für die Welt in seiner Projektarbeit. Hier drei Beispiele: In Bangladesch unterstützen wir die Partnerorganisation ADA, die armen Kindern in den Slums der Hauptstadt Dhaka mehrere Anlaufstellen bietet, wo sie eine warme Mahlzeit bekommen, spielen und lernen können. Um die Menschen auf ihre prekären Lebensumstände aufmerksam zu machen, führen die Mädchen und Jungen aus diesen Einrichtungen bei verschiedenen Gelegenheiten Tanz-Aufführungen auf (Foto 1). In Togo wachsen viele Jugendliche in einem Klima der Gewalt auf. Zuhause erfahren sie kaum, dass man Konflike und Streitigkeiten auch friedlich lösen kann. Hier kommt unser Partner, das West Africa Network for Peacebuilding, ins Spiel, das spezielle Kurse zur Friedenserziehung bereits in Kindergärten anbietet. Statt schlagen und schreien, tanzen und singen die Kids dort gemeinsam (Foto 2, oben). Und in Papua/Indonesien klärt unser Partner YPKM die Menschen in speziellen Veranstaltungen mit Hilfe traditioneller Tänze(r) über HIV/Aids auf (Foto 3, unten). In diesem Sinne wünschen wir auch Euch einen schwungvollen Mittwoch! — Vor 26 Tagen

  • 0
  • 2

Vor 27 Tagen

  • 0
  • 0

Hallo bei Brot für die Welt! Der deutsche Arzt und Dichter Friedrich Wilhelm Weber (1813-94) erinnert daran: "Vergiss nicht, dass jede schwarze Wolke eine dem Himmel zugewandte Sonnenseite hat." In diesem Sinne wünschen wir Euch einen Tag mit hellen Momenten und allen, denen es heute nicht so gut geht - lasst den Kopf nicht hängen! — Vor 27 Tagen

  • 0
  • 5

Hallo bei Brot für die Welt! Angesichts der Lage in Nepal erinnern wir an die Worte des griechischen Philosopohen Epikur: "Nicht durch Mitklagen, sondern durch Mitsorgen und Helfen soll man seinen Freunden seine Teilnahme bezeugen". In diesem Sinne sind wir in Gedanken und Gebeten bei den Betroffenen der Erdbebenkatastrophe im Himalaya und wünschen allen Helfern viel Kraft für ihren Einsatz! — Vor 28 Tagen

  • 0
  • 6

Mit Sorge blicken wir in die Himalaya-Region. Nach dem #Erdbeben in #Nepal ist unsere Schwesterorganisation Diakonie Katastrophenhilfe aktiv, um den Betroffenen in ihrer Not beizustehen. Ihr könnt helfen - mit einer Spende! — Vor 30 Tagen

  • 0
  • 0
Wincor »